Anklage im Fall von gewaltsamen Tod von zwei Kleinkindern erhoben

Dresden - Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen 55-jährigen Franzosen wegen Mordes in zwei Fällen und wegen versuchten Mordes erhoben.

Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am 09.05.2019 zwischen 18:15 Uhr und 18:45 Uhr in seiner Wohnung in Dresden seinen 5-jährigen Sohn und seine 2-jährige Tochter erwürgt zu haben. Die Kinder waren im Rahmen des elterlichen Umgangs bei ihm.  Außerdem wird dem Beschuldigten vorgeworfen, wenige Minuten nach der Tat, erst im Treppenhaus, dann im Eingangsbereich seines damaligen  Wohnhauses seiner von ihm bereits seit Mai 2018 getrennt lebenden Ehefrau in Tötungsabsicht mindestens einen kräftigen Schlag mit einem harten Gegenstand gegen den Hinterkopf versetzt zu haben. Zudem kam es zu  Faustschläge gegen den Kopf und das Gesicht des Opfers. Im Anschluss hat er die Frau bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. Erst als sich ihm Passanten näherten und eingreifen wollten, ließ der Beschuldigte von seinem Opfer ab und ergriff die Flucht.

Die Staatsanwaltschaft Dresden geht aufgrund der Ermittlungen davon aus, dass die Taten heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen und zum Nachteil der Kinder zudem auch grausam verübt wurden. Das Landgericht Dresden wird über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden.

Der Beschuldigte befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft.