Anklage wegen Mord

Ab Dienstag wird der Kaufland-Mord vom Oktober vergangenen Jahres vor dem Landgericht Chemnitz verhandelt.

Die Staatsanwaltschaft wirft einem 42-jährigen Chemnitzer vor, im Streit seine Ehefrau, die von ihm getrennt lebte, mit einem Messer niedergestochen zu haben. Die 44-jährige starb wenig später an ihren schweren Verletzungen. Während die Anklage der Staatsanwaltschaft auf Mord lautet, plädiert die Verteidigung auf Totschlag. Einen ausführlichen Bericht zum Prozessauftakt sehen sie am Dienstag ab 18.00 Uhr stündlich in der Drehscheibe Chemnitz bei SACHSEN FERNSEHEN.