Anklage wegen Mordes

Der 42-jährige Messerstecher, der im Oktober in einem Chemnitzer Einkaufszentrum seine Frau umgebracht hatte, muss sich jetzt vor dem Landgericht verantworten.

Die Chemnitzer Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen Mordes erhoben. Der arbeitslose Maurer gibt allerdings an, sich an das Tatgeschehen nicht mehr erinnern zu können. Er hatte bei dem tödlichen Ehedrama 2,8 Promille intus. Erkennt das Gericht die Tat dementsprechend als Totschlag an, bekommt der 42-Jährige maximal 15 Jahre Freiheitsstrafe. Lautet das Urteil Mord gibt es lebenslang. Arbeit gesucht? Der Stellenmarkt von SACHSEN FERNSEHEN – Jetzt neu !!! http://www.chemnitz-fernsehen.de/ov_kleinanzeigen.php