Anklage wegen Mordes erhoben

Wegen Mordes muss sich ein 20-Jähriger vor dem Landgericht Chemnitz verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem arbeitslosen jungen Mann aus Chemnitz vor, eine 81-jährige in deren Wohnung auf der Kantstraße überfallen, brutal geschlagen und letztendlich mit einem Messer getötet zu haben. Mit knapp 250 Euro, Schmuck und Tiefkühlkost verschwand er.

Opfer und Täter kannten sich allerdings, der 20-Jährige hatte der Rentnerin immer wieder im Haushalt geholfen. Im Falle einer Verurteilung droht dem Jugendlichen, der für die Polizei kein unbeschriebenes Blatt ist, eine Jugendstrafe von bis zu 10 Jahren oder auch eine lebenslange Freiheitsstrafe. Er sitzt bereits seit Anfang Juni 2008 in Untersuchungshaft.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung