Annaberg: Party mit Folgen

Einen 21-Jährigen erwarten nach einer Party mehreren Anzeigen.

Gegen Mitternacht wurde die Polizei in die Museumsgasse gerufen. Dort war der 21-jährige Partybesucher in einer Wohnung mit einem Zimmermannshammer auf andere Gäste losgegangen. Eine 21-Jährige war bei der Abwehr der Hammerschläge verletzt worden. Bei dem Versuch, den gewalttätigen Partygast aus der Wohnung zu befördern, zerschlug dieser eine Scheibe der Wohnungstür. Dabei verletzte sich der Mann und flüchtete dann. Bevor er von einer Polizeistreife aufgegriffen werden konnte, hatte der 21-Jährige noch seine Spuren hinterlassen: mehrere blutverschmierte Häuserfassaden und Schaufenster, umgeworfene Mülltonnen und bislang sieben beschädigte bzw. blutverschmutzte PKW. Aus einem Pflanzkübel riss der Mann die Bepflanzung heraus. Ein Alkoholtest zeigte, dass der 21-Jährige 2,29 Promille intus hatte. Aufgrund der begangenen Straftaten und der eigenen Verletzungen ging es ins Krankenhaus. Hier wehrte sich der Tatverdächtige gegen die Blutentnahme massiv gegen Klinikpersonal und Polizeibeamte und beleidigte diese. Während der Mann dann die restliche Nacht im Polizeigewahrsam verbrachte, schrieben die Beamten mehrere Anzeigen. Der 21-Jährige muss sich nun wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Wollen Sie dem schlechten Wetter entfliehen? Dann schauen Sie doch mal in unseren Reisetipps!