Annaberger „Kät“ – Securitymitarbeiter angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat Anklage gegen 2 Securityangehörige wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung mit Todesfolge erhoben.

Einem 22-Jährigen aus Freiberg und einem 32-Jährigen aus Nossen wird zur Last gelegt, Mitte Juni 2007 auf der „Annaberger Kät“ gegen einen Festbesucher gewaltsam vorgegangen zu sein, da dieser zuvor offensichtlich ohne rechtfertigenden Grund einen anderen Festbesucher tätlich angegriffen hatte.
Die angeklagten Securitymitglieder hielten den 23-Jährigen zirka 15 Minuten lang am Boden, obwohl dieser sich nur zu Beginn der Auseinandersetzung zur Wehr gesetzt hatte.

Der Geschädigte verstarb noch am Tatabend durch Ersticken infolge der massiven Gewalteinwirkung gegen den Hals und die Brustregion. Gegen die „Ordnungshüter“ wurde Anklage wegen Körperverletzung mit Todesfolge erhoben.

Im Falle der Verurteilung droht ihnen eine Freiheitsstrafe von 3 bis 15 Jahren.

Hier lesen Sie die Erst-Meldung zur Tat