Angriff auf Büro von Die Linke – Schafsköpfe platziert

Leipzig- Vor dem Büro der Leipziger Landtagsabgeordneten Juliane Nagel von der Partei Die Linke wurde am Donnerstagabend Pyrotechnik gezündet. Außerdem wurden dort nach Angaben der Polizei zwei Schafsköpfe platziert.

Vor dem Büro der Leipziger Landtagsabgeordneten Juliane Nagel von der Partei Die Linke wurde am Donnerstagabend Pyrotechnik gezündet. Außerdem wurden dort nach Angaben der Polizei zwei Schafsköpfe platziert.

Auf einem Zettel, der ebenfalls vor dem Büro "linXXnet" lag, stellten die Unbekannten wohl einen Bezug zu einem Anschlag auf eine Leipziger Moschee her. Das hatte sich am Montag ereignet.

Bei einem Aufzug am Montagabend bewegten sich laut Polizeiangaben circa 60 bis 80 Personen auf der Eisenbahnstraße in stadtauswärtige Richtung. Dabei beschädigten sie u.a. mindestens fünf Fahrzeuge durch Flaschenwürfe. Ebenso steckten sie Mülltonnen in Brand und mehrere Fensterscheiben einer nahegelegenen Moschee wurden eingeschlagen. Eine politische Motivation für die Tat wurde nicht ausgeschlossen.

Möglicherweise seien die Ereignisse vor dem Büro in Connewitz ein Vergeltungsschlag für den Angriff auf die Moschee. Juliane Nagel schrieb auf Twitter: "...weil wir für den Anschlag auf die Moschee verantwortlich gemacht werden bzw. uns nicht kritisch positioniert hätten. Das ist quatsch: Wir haben klar bekundet, dass ein Anschlag auf einen Gebets- und Rückzugsraum v.a. von Migrant*innen falsch ist!".

Laut Angaben der Polizei wurde beim Zünden der Pyrotechnik vor dem Büro der Abgeordneten in Connewitz nichts beschädigt. Weitere Hintergründe wurden nicht mitgeteilt.