Anschlag auf Linken-Parteitag in Sachsen

In der Nacht zum Sonntag wurde ein Anschlag auf das Tagungsobjekt die „Parkarena“ in Neukieritzsch (Landkreis Leipzig) des 12. Landesparteitags der Partei DIE LINKE verübt. Glasfassade des Gebäudes zertrümmert. Eine Viertelmillion Euro Schaden. +++

Die „Parkarena“ in Neukieritzsch (Landkreis Leipzig) ist am frühen Sonntagmorgen durch einen Anschlag schwer beschädigt worden.

An Vorder- und Rückseite der ParkArena in Neukieritzsch wurde gegen 3:00 Uhr Nachts die Mehrzahl der Scheiben eingeschlagen. Anwohner hatten die Polizei verständigt.

Wie die Polizei Leipzig mitteilte, hatten Unbekannte in großem Umfang die Glasfassade des Gebäudes zertrümmert. An diesem Wochenende fand in der Parkarena der Sächsische Landesparteitag der Partei „Die Linke“ statt. Die Polizei geht von einem politisch motivierten Anschlag aus. Die Ermittler schätzen den Sachschaden auf mindestens eine Viertelmillion Euro. Das Operative Abwehrzentrum (OAZ) der Sächsischen Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Der Parteitag wird am Sonntag in einem Ausweichquartier fortgeführt.     

Das Tagungsobjekt ist wegen polizeilicher Ermittlungen derzeit nicht mehr nutzbar. Dank der freundlichen Kooperation der Gemeinde Neukieritzsch wird der Parteitag an einem anderen Ort fortgesetzt.

Dazu erklärt Rico Gebhardt, Landesvorsitzender der Partei DIE LINKE. Sachsen: „Wir verurteilen diesen Anschlag auf’s Schärfste. Wenn diejenigen, die das getan haben, auf uns als Partei zielten, so haben sie die Gemeinde Neukieritzsch getroffen. Das ist beschämend. Unser Dank gilt der Gemeinde, die eine Fortsetzung des Parteitages unbürokratisch möglich gemacht hat.“

Quelle: DIE LINKE. Sachsen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar