Anschlussstelle Zwickau-West ab Montag frei

Ab Montagmittag können die Autofahrer in und um Zwickau bzw. Aue aufatmen.

Die neu gestaltete Anschlussstelle Zwickau-West der A 72 wird frei gegeben.  Aber auch auf der Staatstraße S 255 in Aue kann der Verkehr wieder rollen. Nach Aussage von Wirtschaftsminister Thomas Jurk wird mit den neuen Verbindungen die Infrastruktur in Westsachsen leistungsfähiger. Neben den Bewohner wird das der Wirtschaft und dem Tourismus zu gute kommen. Die Anwohner von Alberoda, Bad Schlema, Hartenstein, Raum, Thierfeld, Lößnitz, Gablenz und Mitteldorf werden zudem vom Durchgangsverkehr entlastet. Allein für die Anschlussstelle Zwickau-West wurden 1, 3 Millionen Euro investiert. Drei Viertel der Kosten stammen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und ein Viertel wurde vom Freistaat bereitgestellt. Auch für den Neubau der S 255 wurden rund 36 Millionen Euro finanziert. Zum jetzt fertig gestellten Abschnitt gehören u.a. eine 157 Meter lange und bis zu 15 Meter hohe Stützwand auf dem Dürren Berg. Des weiteren wurde eine 228 Meter lange Bogenbrücke über das Alberodaer Tal und eine 459 Meter lange Brücke über das Tal des Lößnitzbaches sowie die Bahnstrecke Aue-Chemnitz.
 
Mehr Informationen zu Baustellen und / oder Blitzern täglich bei SACHSEN FERNSEHEN – Blitzer

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar