Ansegeln auf dem Cossi

Am Cospudener See waren gestern die Boote los. Denn das traditionelle Ansegeln stand auf dem Plan. Dabei gingen nicht nur Jollen und Kajütboote, sondern auch Katamarane an den Start. Und die haben wir mal genauer beobachtet.

Das sind Max und Kai. Die beiden haben eine gemeinsame Leidenschaft. Segeln. Und aus diesem Grund sind sie schon seit 5 Jahren ein Team und heizen mit ihrem Seebär durch die Gewässer. Auch beim Ansegeln auf dem Cossi sind die beiden Männer mit am Start.

Interview: Max Lange – Segler

Bei dem Anlass und dem schönen Wetter darf Eines nicht fehlen. Das kühle Blonde zum Anstoßen und Durst löschen. Aber das gibt es erst, wenn alle wichtigen Vorkehrungen an Bord getroffen sind.

Interview: Kai Schmitkowski – Segler

Das Segel ist gesetzt. Feinschliff für den Wettkampf. Im Grunde ist alles bereit. Und weil der Startschuss erst in einer Stunde erklingt, wird schon mal vorab auf ein tolles Rennen angestoßen. Und weil es hier nicht um die Weltmeisterschaft geht, darf es auch ein Schluck mehr sein.

Interview: Max Lange – Segler

Es gibt zwar kein Preisgeld, aber trotzdem ist die Motivation groß .

Interview: Kai Schmitkowski – Segler

Gegen 14 Uhr fällt endlich der Startschuss. In der Kategorie Katamarane fahren vier Teams um den Sieg.
Ganz vorne dabei der Seebär mit den roten Streifen auf dem Segel. Da fiebern nicht nur die Leipziger gespannt mit. Wie in den vergangenen drei Jahren gewinnen Max und Kai auch dieses Jahr wieder beim Ansegeln auf dem Cospudener See. Alles in allem ein guter Auftakt für die kommende Segelsaison.