Anstieg rechter Gewalt

Rechte Gewalt ist in Sachsen noch immer an der Tagesordnung.

Nach Aussage der Opferberatungsstellen für Betroffene rechtsextremer Gewalt in Sachsen ist die Zahl der Übergriffe 2008 im Vergleich zum Vorjahr sogar angestiegen. Demnach gab es 401 rechtsextreme Übergriffe, das sind etwa 100 mehr als noch 2007.

Bei einem Großteil der Übergriffe handelte es sich um Gewaltdelikte gegen Menschen, mindestens 295 Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Schwerpunkte der Übergriffe sind die Stadt Dresden gefolgt von Leipzig sowie den Landkreisen Görlitz und Mittelsachen. Die meisten Attacken richteten sich gegen meist junge Menschen, die dem linken Spektrum angehören. Gestiegen ist die Zahl der rechtsextrem motivierten Brandanschläge in Sachsen. Waren es 2007 noch drei Brandanschläge, so wurde im vergangenen Jahr 18 Mal Feuer in Döner- und Asiageschäften und nichtrechten Projekten gelegt.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung