Ansturm am „Tafel“-Ausweichquartier

Hunderte Chemnitzer haben am Mittwochvormittag am ehemaligen „Huppala“-Laden an der Augustusburger Straße Schlange gestanden.

In diesem provisorischen Ausweichquartier erfolgt seit Mittwoch vorübergehend die Lebensmittelausgabe der Chemnitzer Tafel an Bedürftige. Wie es heißt voraussichtlich bis Ende Januar. Das richtige Domizil an der Tschaikowskistraße war am Wochenende von Vandalen unter Wasser gesetzt worden. Dabei ist erheblicher Schaden entstanden. In den nächsten Tagen und Wochen müssen die feuchten Räume getrocknet werden. Im Zeitraum vom 23. Dezember bis 2. Januar wird es bei der Chemnitzer Tafel keine Lebensmittelausgabe geben.