Ansturm auf den erzgebirgischen Weihnachtsmarkt in Akron/USA

Seit Mitte vergangener Woche ist SACHSEN FERNSEHEN in unserer Partnerstadt Akron in Ohio zu Gast, um über den erzgebirgischen Weihnachtsmarkt zu berichten.

Am Freitagabend öffnete der Chriskindl Market seine Pforten. Was zu dieser Eröffnung alles geboten wurde, hat nicht nur ihn und die sächsischen Händler, sondern auch unsere Moderatorin Aniane Rütz in Erstaunen versetzt.
Denn in den USA ist alles einen Tick spektakulärer als anderswo.

Erzgebirgischer Budenzauber mitten in den USA. Zwölf liebevoll geschmückte Hütten stehen in Downtown Akron. Winzig wirken sie neben den hohen Büro- und Bankgebäuden, doch für die Einwohner von Akron ist der German Chriskindl Market das Größte.

Welche Bedeutung der Weihnachtsmarkt der Partnerstadt Chemnitz hat, ist schon bei der Eröffnung zu sehen. Mit einer großen Show unter anderem mit den Turmbläsern aus Lichtenstein wurde am Freitagabend der offizielle Start in die Weihnachtssaison gefeiert. Das halbstündige Spektakel wird sogar live im Fernsehen übertragen. Der Chemnitzer Bürgermeister Detlef Nonnen hatte wie jedes Jahr einen Riesenstollen aus Annaberg im Gepäck, der auf der großen Bühne angeschnitten und dann unter die Leute gebracht wurde. Vor allen Dingen von den Kindern sehnsüchtig erwartet – der Auftritt von Santa Claus und das anschließende gigantische Feuerwerk über den Dächern von Akron.

Wer allerdings glaubte, dass es damit schon getan sei, war schwer im Irrtum. Am Samstag folgte der nächste Höhepunkt, die große Weihnachtsparade entlang der Main Street. Tausende Menschen säumten die Straße, um sich dieses Ereignis nicht entgehen zu lassen. Bewaffnet mit Decken und Thermoskannen trotzten sie den eisigen Temperaturen, die an diesem Morgen herrschten. Ganz Akron schien auf den Beinen zu sein und alle strömten nach der Parade auf den Weihnachtsmarkt, der von Jahr zu Jahr beliebter wird.

Der Weihnachtsmarkt in Akron ist nicht nur der größte zwischen New York und Chicago, sondern auch der authentischste. Dazu tragen in erster Linie die Händler aus Chemnitz und dem Erzgebirge bei. Jeder hat etwas anderes Typisches nach Amerika mitgebracht, damit die Auswahl so vielfältig wie möglich ist. Manche der Händler sind schon seit Beginn dabei, andere wiederum zum ersten Mal. Außerdem dreht sich in diesem Jahr erstmals eine große Pyramide auf dem Platz, ein Geschenk der Stadt Chemnitz.

Auch in diesem Jahr werden tausende Besucher auf dem Weihnachtsmarkt erwartet. Seit Monaten haben sich die Händler auf diesen Ansturm vorbereitet. Denn die Amerikaner sind vor allen Dingen eins – neugierig. Sie sind begeistert davon, dass hier alles Handarbeit ist. Es wird gekostet, geschnuppert und ausprobiert und dann meistens auch gekauft.

Großer Andrang auch in der Hutzenstub. Bratwurst, Sauerkraut, Schweinebraten oder süße Pfannkuchen, traditionelle Gaumenfreuden, die sich die Amerikaner gerne schmecken lassen. Da kein Fleisch in die USA eingeführt werden darf, mussten die Organisatoren eine andere Lösung finden.

Zufrieden waren wohl auch die Händler mit dem Eröffnungswochenende. Bis Anfang Januar bleiben sie in Akron, Weihnachten und Silvester eingeschlossen. Und viele von ihnen werden nächstes Jahr wiederkommen, um den German Chriskindl Market auch 2008 wieder zum Leuchten zu bringen.

Mehr Eindrücke aus Akron bekommen Sie hier zu sehen

Informationen zum Weihnachtsmarkt in Akron gibt es auch unter: www.holidayfest.org

++
Alle Nachrichten für Chemnitz: Montag bis Freitag ab 18.00 Uhr stündlich in der Drehscheibe Chemnitz bei SACHSEN FERNSEHEN