Anti-Euro-Partei “Alternative für Deutschland“ eröffent Büro in Sachsen

Seit elf Jahren wird in Deutschland mit dem Euro bezahlt. Doch die “Alternative für Deutschland“will den Euro abschaffen und mit diesem Programm in den Deutschen Bundestag einziehen. Jetzt will die Partei auch in Sachsen bekannter werden und hat im Freistaat Büro eröffnet. +++

Am Donnerstagabend ist in der Dresdner Neustadt das sächsische Bürgerbüro der Partei „Alternative für Deutschland“ eröffnet Worden.

 

Die eurokritische Partei wurde im Februar dieses Jahres gegründet und will bei der Bundestagswahl antreten.

 

Interview mit Thomas Hartung (AfD) Stellv. Landessprecher (im Video)

 

Das heißt, dass die Wiedereinführung der D-Mark in Deutschland nicht ausgeschlossen wird.

Doch gerade die Forderung „Zurück zur nationalen Währung“, die im Wahlprogramm auf der Homepage der Partei genannt ist, wird kritisch bewertet.

 

Interview mit Christian Piwarz (CDU) Fraktionsvorsitzender im Landtag (im Video)

 

Politikwissenschaftler Werner Patzelt hingegen sieht die neue Partei durchaus als Alternative.

 

Interview mit Werner Patzelt, Politikwissenschaftler (im Video)

 

Ob die Partei mit ihren Zielen überzeugen kann und tatsächlich in den Bundestag einzieht, wird sich bei der Bundestagswahl im Herbst zeigen.