Anti-Nazi-Demo: Chemnitzer zeigen Zivilcourage

Die Kampagne „Schöner Leben ohne Naziläden“ ruft am Samstag zu einer Demonstration in unserer Stadt auf.

Grund dafür sind nach Aussage der Organisatoren die jüngsten Angriffe auf den PDS Politiker Uwe Adamczyk und die aktuellen Übergriffe in Chemnitz. Adamczyk hatte bereits all seine Mandate im Stadtrat und im Kreistag Chemnitzer Land niedergelegt und erwägt nun einen Wegzug aus Meerane. Die Kampagne gegen Rechts spricht auch in Chemnitz von einer nicht zu unterschätzenden Gefahr durch neonazistische Gruppierungen. Bestes Beispiel sind für sie die beiden Läden „Backstreetnoise“ und „PC Records“ in der Chemnitzer Salvador-Allende-Straße, welche nach ihren Aussagen als Anlaufpunkte der regionalen Naziszene dienen und in denen der rechte Lifestyle vermarktet wird. Als Resultat daraus sehen die Organisatoren der Demo auch den Angriff einer zwanzigköpfigen Gruppe jugendlicher Nazis auf Besucher und Mitarbeiter des alternativen CubeClub in der Chemnitzer Innenstadt am vergangenen Wochenende.
Mit der antifaschistischen Demo am Samstag fordern die Organisatoren die Schließung der beiden rechten Läden „Backstreetnoise“ und „PC Records“ . Die Demonstration startet 13.00 Uhr an der Kreuzung Stollberger Str./Wladimir Sagorski Straße.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar