Antidiskriminierungsbüro droht Schließung

Dem Antidiskriminierungsbüro in der Leipziger Kochstraße droht möglicherweise das Aus. Grund dafür sind die geplanten Förderungskürzungen der Stadt um 60 %. In diesem Fall müsste der Verein seine Arbeit komplett einstellen.

Interview: Daniel Bartel – Leiter der Beratungsstelle

Bereits im Januar musste die Beratungsarbeit vorübergehend eingestellt werden, um Ressourcen zu bündeln. Das Antidiskriminierungsbüro ist die einzige merkmalsübergreifende und unabhängige Anlaufstelle für Antidiskriminierungsfragen in Ostdeutschland und dient Opfern jeglicher Art von Diskriminierung als Anlaufpunkt.