Antikriegstag in Chemnitz

Am 1. September wird auch in Chemnitz der Antikriegstag begangen.

Anlass dafür ist laut DGB der Beginn des zweiten Weltkriegs vor genau 70 Jahren. Die deutsche Wehrmacht hatte damals Polen überfallen. Im Gedenken an diesen Tag findet morgen Nachmittag auf dem Neumarkt eine Friedensmeile statt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Diskussionsrunden und Zeitzeugenberichte. Zudem nehmen die Chemnitzer Direktkandidaten für die Wahl zum Bundestag Stellung unter anderem zum Thema Einsatz der Bundeswehr in Krisengebieten. Am Abend wird dann noch im Tietz eine Fotoausstellung mit dem Titel „Die Brücke von Varvarin“ eröffnet.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!