AOK plus verzeichnet 32.274 neue Versicherte seit Jahresbeginn

Grund sind Versicherte andere Kassen, die vor Zusatzbeiträgen flüchten. +++

Seit Januar letzten Jahres zahlen alle gesetzlich Versicherten ihre Beiträge in einen Gesundheitsfonds ein. Wenn die Krankenkasse mit dem Einheitsbeitrag von 14,9 Prozent nicht auskommt, kann sie einen Zusatzbeitrag erheben. Bislang tun das längst nicht alle Kassen – aber das könnte sich bald ändern

Steigende Ausgaben bei medizinischer Behandlung und Medikamenten – dagegen sinkende Einnahmen durch die Beitragszahler – ein Problem, das alle Kassen haben. Einige erheben bereits einen Zusatzbeitrag von pauschal 8 Euro monatlich – die Folge – Ihnen laufen die Patienten weg.

Zum Beispiel zur AOK plus, die ist Marktführer in Sachsen und Thüringen – und kann es sich leisten, auf den Zusatzbeitrag zu verzichten.Stattdessen gibt’s unter Umständen sogar eine Bonuszahlung.
Mit verschiedenen Wahltarifen will die AOK unterschiedlichen Ansprüchen der Versicherten gerecht werden – das funktioniert dann ganz ähnlich wie bei einer Autoversicherung. Wenn nichts passiert – gibt’s Geld zurück.

Daß immer mehr der Krankenkassen in Zukunft ihren Versicherten zusätzlich in die Tasche greifen müssen, steht außer Frage. Bis zu einem Prozent des Bruttoeinkommens darf der Versicherte zusätzlich zur Kasse gebeten werden – das sind maximal 37 Euro im Monat.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!