Arbeiten des „Schwatzmaler e. V.“ ab Donnerstag im Stadtarchiv

Am Donnerstag, 18:30 Uhr, wird im Stadtarchiv Leipzig, die Ausstellung „Schwatzmaler e.V.“ eröffnet.

Sie läuft bis zum 22. Dezember und kann während der Öffnungszeiten des Lesesaals (Mo 9 – 15 Uhr, Di 10 – 18 Uhr, Mi 9 – 17 Uhr, Do 10 – 19 Uhr) besichtigt werden. Mit der Ausstellung begeht eine Vereinigung ihr 50-jähriges Bestehen, die vor fünf Jahrzehnten als Weiterbildungskurs für das grafische Gewerbe in Leipzig entstand. Unter dem Leipziger Maler und Grafiker Joachim Scholz entwickelte sich der Zirkel ab 1965 zum gefragten Abendkurs für künstlerisch Interessierte.

Mehr als einhundert Teilnehmer hat Joachim Scholz in 35 Jahren angeleitet und begleitet. Es entstanden langjährige Freundschaften und sogar Ehen. Nach den politischen Veränderungen 1989 ergaben sich für viele Vereinsmitglieder auch neue persönliche Perspektiven. Die Gründung des Vereins „Kreative Laienkunst am Marienplatz e. V.“ führte neue Mitglieder und den „harten Kern“ des früheren Zirkels zusammen.

Seit zehn Jahren begleitet der Leipziger Maler und Grafiker Guntram Walter den Verein freundschaftlich und fachlich. 2008 entstand der Vereinsname „Schwatzmaler“, weil die Mitglieder gemeinsam Ausstellungen in anderen Städten besuchen und über das dort Gesehene lebhaft dikutieren.
Das Stadtarchiv (Torgauer Straße 74) ist mit den Straßenbahnlinien 3 und 13 in Richtung Sommerfeld bzw. Taucha, Haltestelle Volksgarten, zu erreichen.