Arbeitsagentur zieht Bilanz

Die Agentur für Arbeit Chemnitz zieht eine verhaltene Bilanz zur Vermittlungsaktion für Schulabgänger ohne Ausbildungsplatz.

In den vergangenen drei Tagen wurde versucht den gut 500 Jugendlichen in Chemnitz ohne Ausbildungsplatz einen solchen zu vermitteln, nur die Hälfte war allerdings erschienen. Die Aktion war eine Zusammenarbeit von Arbeitsagentur, IHK und Handwerkskammer. Die Arbeitsvermittler hatten in persönlichen Gesprächen versucht, für die Jugendlichen eine Beschäftigung zu finden. Nicht immer heißt das automatisch Ausbildungsstelle, auch ein Übergang in ein Langzeitpraktikum oder ein soziales Jahr war dabei. Für die Jugendlichen, die nicht bei der Vermittlung erschienen sind, wird das allerdings Konsequenzen haben.