Arbeitslosenquote in Dresden auf 8,8 Prozent gestiegen

Im Juli des Vorjahres lag die Quote ein Prozent höher bei 9,8 Prozent. +++

Die Entwicklung im Monatsverlauf mit Blick auf die Rechtskreise

„Die Juli-Bilanz der Arbeitsmarktstatistik und –beobachtung ist wie erwartet ausgefallen. Die be-ginnende Sommerpause vieler Firmen und die daraus resultierende Verschiebung von Einstellun-gen auf einen späteren Zeitpunkt einerseits und das Ende zahlreicher schulischer und betrieblicher Ausbildungen andererseits, führten wie jedes Jahr um diese Zeit zu einem Anstieg der Zahl der Arbeitslosen, die Tendenz bleibt aber weiter deutlich unter Vorjahresniveau. Auswirkungen ma-chen sich mit einem um fast 14 Prozent geringerem Zugang an freien Stellen und einer Zunahme von arbeitslosen Jugendlichen um mehr als 10 Prozent im Vergleich zum Vormonat bemerkbar.“ bilanziert Thomas Wünsche, Leiter der Dresdner Arbeitsagentur die Monatsstatistik zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt.

„Gleichwohl scheinen die Bewegungszahlen in und aus Arbeitslosigkeit sowie die abgeschwächte Arbeitskräftenachfrage der Zeitarbeitsfirmen darauf zu schließen, dass sich die Dynamik am Ar-beitsmarkt, ungeachtet der üblichen saisonalen Einflüsse, abschwächen wird.

Volles Programm wird nach wie vor am Ausbildungsmarkt gefahren, damit auch kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres alle Möglichkeiten für Ausbildungssuchende offen bleiben und die knapp 470 Bewerber unter den rund 800 Ausbildungsstellen die richtige finden können.“ so Wün-sche weiter.

Im Berichtsmonat wurden 6.103 Arbeitslose von der Agentur für Arbeit Dresden betreut, 489 mehr als im Vormonat und 471 (7,2%) weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. Das entspricht ei-ner Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, von 2,2 Prozent (Vormonat: 2,1%, Vorjahr: 2,5%).

Im Jobcenter Dresden wurden 17.882 Arbeitslose betreut, 30 mehr als im Vormonat und 1.683 (8,6%) weniger als noch vor einem Jahr. Das entspricht einer Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, von 6,6 Prozent (Vormonat: 6,6%, Vorjahr: 7,3%).

Bewegung am Arbeitsmarkt

Im Juli meldeten sich 4.780 Männer und Frauen in der Stadt Dresden neu oder erneut arbeitslos. Das waren 748 mehr als im Vormonat und 682 weniger als im Vorjahresmonat. Insgesamt 2.022 Personen meldeten sich aus Erwerbstätigkeit arbeitslos, das waren 498 mehr als im Vormonat und 29 weniger als vor einem Jahr.

Gleichzeitig konnten 4.254 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 465 weniger als im Vormonat und 769 weniger als im Vorjahr. 1.655 nahmen eine Erwerbstätigkeit auf, 164 weniger als im Vor-monat und 710 weniger als im gleichen Monat des Vorjahres.

Quelle:   Agentur für Arbeit Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!