Arbeitslosenquote in Dresden knapp 2 Prozent unter Vorjahresniveau

Die Arbeitslosenquote in Dresden beträgt aktuell 9,3 Prozent. Der saisonale Anstieg der Arbeitslosenzahl fällt deutlich geringer aus als in den Vorjahren. Die Arbeitskräftenachfrage bleibt trotz Rückgang weiter über dem Vorjahresniveau. +++

Thomas Wünsche, Geschäftsführer der Dresdner Arbeitsagentur zur Situation auf dem Arbeits-markt: „Alle Jahre wieder, so könnte man den Anstieg der Zahl der Arbeitslosen jeweils im Januar kommentieren, denn dann werden die Auswirkungen jährlich wiederkehrender Faktoren wirksam. Neben saisonalen Einflüssen, die in diesem Jahr kaum der Rede wert waren, macht sich bemerk-bar, dass zum Jahresende deutlich mehr Arbeitsverhältnisse als in anderen Monaten enden – ein-schließlich derer für das Weihnachtsgeschäft. Betrachtet man allerdings die Januare der letzten Jahre, wird ersichtlich dass der Anstieg in diesem Jahr deutlich niedriger ausgefallen ist.“

Im Monat Januar hat sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Dresden die Zahl der Arbeitslosen sai-sonbedingt um 2.323 auf 28.970 Personen erhöht. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren das 5.038 oder knapp 15 Prozent Arbeitslose weniger.

Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, ist im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent gestiegen und liegt aktuell bei 9,3 Prozent, damit aber noch deutlich unter Vorjah-resniveaus. Im Januar 2011 lag diese Quote noch bei 11,1 Prozent.

In der Stadt Dresden erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen binnen Monatsfrist um 2.045 auf 25.938. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 4.394 bzw. 14,5 Prozent Männer und Frauen weniger arbeitslos gemeldet.

7.080 Arbeitslose wurden von der Agentur für Arbeit Dresden betreut, 1.321 mehr als im Vormonat und 1.306 oder reichlich 15 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres.

Im Jobcenter Dresden wurden 18.858 Arbeitslose betreut, 724 mehr als im Vormonat und 3.088 oder mehr als 14 Prozent weniger als noch vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote in der Stadt Dresden stieg binnen Monatsfrist von 8,9 Prozent im Dezember auf aktuell 9,7 Prozent. Vor einem Jahr lag diese Quote bei 11,5 Prozent.

Bewegung am Arbeitsmarkt

Im Januar meldeten sich 6.102 Männer und Frauen in der Stadt Dresden neu oder erneut arbeitslos. Das waren 1.197 mehr als im Vormonat und 962 weniger als im gleichen Monat des Vorjahres. 3.656 Personen kamen aus einer Erwerbstätigkeit, das waren 1.437 mehr als im Vor-monat und 836 weniger als vor einem Jahr.

Gleichzeitig konnten 4.085 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 672 weniger als im Vormo-nat und 350 weniger als im Vorjahr. Insgesamt 1.672 nahmen eine Erwerbstätigkeit auf, 153 weni-ger als im Vormonat und 227 weniger als im Vorjahresmonat.

Ausgewählte Alters- und Personengruppen

Die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen unter 25 Jahren nahm binnen Monatsfrist zu. Mit aktuell 2.459 sind 271 Jugendliche mehr arbeitslos gemeldet als noch im Vormonat und 1.029 weniger als im gleichen Monat des vergangenen Jahres.

Ebenfalls angestiegen ist im Berichtsmonat die Zahl der über 50-jährigen Arbeitslosen. Aktuell sind 7.557 über 50-Jährige arbeitslos gemeldet, 485 mehr als im Vormonat und 688 weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen erhöhte sich im Berichtsmonat um 249 auf derzeit 9.314 Män-ner und Frauen, die ein Jahr oder länger arbeitslos sind. Das sind 1.162 Personen weniger als noch vor einem Jahr.

Quelle: Agentur für Arbeit Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!