Arbeitsmarkt in Leipzig: „2020 war ein Krisenjahr“

Leipzig - Um 22 Prozent ist im vergangenen Jahr die Zahl der Arbeitslosen in Leipzig gestiegen. In Zahlen bedeutet das, dass gegenüber dem Vorjahr knapp 4300 Frauen und Männer zusätzlich arbeitslos gemeldet waren. Das teilten am Dienstag die Agentur für Arbeit und das Jobcenter in einer gemeinsame Online-Pressekonferenz mit. Die Beteiligten sprachen hierbei von einem Kriesenjahr. Alleine im April seien knapp 51.000 Leipziger in Kurzarbeit gewesen. Für dieses Jahr erhofft man sich in der Messestadt eine deutliche Besserung. So erwarten Arbeitsagentur und Jobcenter für Leipzig einen Rückgang der Arbeitslosen um 8,6 Prozent.