Arbeitsmarktintegration von Asylbewerbern und Flüchtlingen

Am Donnerstag hat die Volkshochschule Chemnitz einen Fachtag zum Thema Arbeitsmarktintegration von Asylbewerbern und Flüchtlingen ausgerichtet.

Mit dabei waren Vertreter verschiedener Chemnitzer Institutionen aus dem Bereich Wirtschaft sowie Referenten aus der Politik.

Bereits in der Eröffnungsrede wies die Leiterin der Volkshochschule darauf hin, dass Probleme bei der Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen in die Arbeitswelt nicht nur durch mangelnde Qualifikationen, sondern auch durch bürokratische Hürden entstehen.

Bürgermeister Philipp Rochold lobte den bisherigen Einsatz der Volkshochschule und betonte, dass Arbeit der Schlüssel für eine erfolgreiche Integration sei.

Die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping stellte die arbeitsmarktpolitischen Ansätze zur Integration von Asylbewerbern in Sachsen vor.

Ein besonderer Schwerpunkt soll demnach in Zukunft auf eine verstärkte Unterstützung von Asylbewerbern auf ihrem Weg in die Arbeitsmarktintegration gesetzt werden.

Hierzu sollen auf Landkreisebene Arbeitsmarktlotsen eingesetzt werden, welche die Eingliederung in die Arbeitswelt erleichtern sollen.

Um die Kommunikation innerhalb der Kommunen zu verbessern, sollen außerdem Integrationsbeauftragte zum Einsatz kommen.

Geplant ist, dass in jedem Landkreis zehn Integrationsbeauftragte zuständig werden.