Arbeitsmarktlage entspannt sich

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Dresden hat sich im Juni weiter entspannt.

Insgesamt waren in der Landeshauptstadt 19 .740 Frauen und Männer ohne Arbeit.

Das waren 660 weniger als im Mai. Damit sank die Arbeitslosenquote von 15,2 auf 14,8 Prozent.

Vor allem im Bau und Gast und Dienstleistungsgewerbe gab es zahlreiche Einstellungen. Die Jugendarbeitslosigkeit verringerte sich im Vergleich zum Vormonat um 289 auf 5500. Um dies weiter zu fördern bieten die Agentur für Arbeit und die ARGE spezifische Förderleistungen bei der Einstellung von jugendlichen Arbeitslosen an.

Schlechter sieht die Lage bei den älteren Arbeitslosen aus, hier konnte keine Trendwende erreicht werden. Deshalb fördert die Agentur jetzt auch die Einstellung von Arbeitslosen ab 50 Jahre.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar