Arbeitsmarktzahlen März 2009

Winter und Wirtschaftskrise machen dem Arbeitsmarkt in Chemnitz zu schaffen.

Das zeigen nicht zuletzt die aktuellen Zahlen vom vergangenen Monat. Und die wurden am Dienstag einmal an anderer Stelle präsentiert. Die Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt in Chemnitz ist bisher ausgeblieben. Das zeigen die aktuellen Zahlen für den Monat März, die heute von der Agentur für Arbeit veröffentlicht wurden. Demzufolge waren im März in unserer Stadt rund 17.900 Männer und Frauen ohne Arbeit – knapp 410 mehr als noch im Vormonat. Dadurch stieg natürlich auch die Quote – sie kletterte von 14,2 auf 14,5 Prozent.

Sachsenweit ist dieser Anstieg ebenfalls zu verzeichnen. Im Freistaat waren insgesamt mehr als 307.400 Männer und Frauen ohne Job – etwa 3.000 mehr als im Februar. Und auch hier stieg die Quote um 0,2 Prozentpunkte.

Interview: Konstantine Duscha – Leiterin Agentur für Arbeit Chemnitz

Die Krise, so hieß es, ist am Arbeitsmarkt angekommen, wird allerdings in vielen Bereichen von der Kurzarbeit abgefedert. Dennoch werden verstärkt Arbeitslosmeldungen aus den Bereichen Handel, Büro, Transport und Logistik verzeichnet. Positives gibt es dagegen vom Ausbildungsmarkt zu berichten.

Interview: Konstantine Duscha – Leiterin Agentur für Arbeit Chemnitz

Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen wurden dabei heute in ungewöhnlichem Rahmen im Kraftwerk e.V. an der Kaßbergstraße präsentiert. Grund dafür war die 16. Arbeitsmarktbörse für Fach-und Hilfskräfte im Bereich Hotellerie und Gastronomie. Unternehmen und Vermittler aus ganz Deutschland und Österreich warben hier um Arbeitskräfte vor allem für die bevorstehende Sommersaison. Dabei war von der Systemgastronomie bis hin zum 5-Sterne Haus alles vertreten. Einziger Wermutstropfen:

Interview: Lutz Vanis – Leiter Fachvermittlung Hotel-und Gastronomiepersonal Sachsen

Wie es weiter heißt, ist die Börse dennoch jedes Jahr sehr erfolgreich und auch am Dienstag wurden hier in Chemnitz wieder mehr als 500 Besucher gezählt.