Arbeitsunfall in Thalheim

Am Mittwoch kam es auf der Äußeren Bergstraße zu einem Arbeitsunfall.

Ein 46-jähriger Arbeiter fuhr mit einem auf ein Kettenfahrwerk montierten Bohrgerät auf den Tieflader eines Lkw Sattelzuges MAN, um das Gerät von einer Baustelle abzutransportieren. Aus bisher ungeklärten Umständen kippte das Kettenbohrgerät nach rechts und stürzte auf einen daneben stehenden Transporter VW Taro Pick up der Baufirma. Der 46-Jährige, der auf dem offenen Führerstand des Kettenbohrgeräts stand und es von dort bediente, fiel aus ca. 2 m Höhe auf eine Wiese. Er wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. An dem VW-Transporter entstand mit ca. 5.000 Euro Totalschaden.

Ob an dem mobilen Bohrgerät und an dem Tieflader des Sattelschleppers Schäden entstanden sind, muss erst noch festgestellt werden. Während der Bergungsarbeiten musste der Strom einer Freileitung für ca. 30 Minuten abgeschaltet werden. Wie die Polizei feststellte, roch der 46-jährige Bediener des Kettenbohrgerätes nach Alkohol. Ein Alkomattest ergab 1,52 Promille. Zur Feststellung der genauen Höhe der alkoholischen Beeinflussung wurden im Krankenhaus zwei Blutproben genommen.

Mitarbeiter für Arbeitsschutz des Landratsamtes Erzgebirgskreis und die Polizei untersuchen, wie es zu diesem Unfall kommen konnte.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!