Archäologen erklären Grabungen aus der Spätbronzezeit

Vor zwei Jahren wurde nördlich der B98 (Kreis Meißen) der Ausschnitt einer Siedlung entdeckt, die um 1000 v. Chr. entstanden ist, nun wird diese genauer erforscht und erklärt. +++

Bei den Ausgrabungen im Vorfeld des Baues der OPAL [Ostsee Pipeline Anbindungs Leitung] wurde vor zwei Jahren nördlich der B98 der Ausschnitt einer Siedlung der Spätbronzezeit (um 1000 v. Chr.) entdeckt.

Wo der zweite Bauabschnitt der Ortsumgehung der B98 östlich von Folbern auf die alte Pipeline-Trasse trifft, zeigte sich, dass das vorgeschichtliche Dorf sich deutlich weiter nach Westen erstreckte.

Einst nahm es große Teile eines Sandrückens ein, der sich wenige Meter aus der heute noch feuchten Niederung erhebt.

Innerhalb des künftigen Baufeldes der Ortsumgehung wird in den nächsten drei Monaten eine Fläche von ca. 1,5 ha ausgegraben. Vor Ort sind bis zu 14 Mitarbeiter tätig. Anfang Oktober sollen die Untersuchungen abgeschlossen sein. Die Arbeiten werden vom Straßenbauamt Meißen-Dresden namhaft unterstützt.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich die Grabungen und Funde vor Ort von den Fachleuten erklären zu lassen.

Quelle: Landesamt für Archäologie

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!