Arndtstraße: Frist für Widerspruch beginnt

Leipzig - Die Arndtstraße im Leipziger Süden soll in Hannah-Arendt-Straße umbenannt werden. Am Samstag beginnt eine einmonatige Widerspruchsfrist. Rund 1.700 Menschen wären von dieser Änderung betroffen.

Ab Samstag beginnt eine einmonatige Widerspruchsfrist. Bis einschließlich 15. März 2020 können Widersprüche gegen die Namensänderung der Straße beim Amt für Statistik und Wahlen eingereicht werden. In dieser Zeit behält die Arndtstraße ihren alten Namen und alle amtlichen Ausweise und Papiere ihre Gültigkeit. Geht im Laufe der Frist ein Widerspruch ein, hat dieser eine aufschiebende Wirkung auf die Umbenennung des Straßennamens. Von der Änderung sind rund 1.700 Menschen betroffen. Diese müssen bei Rechtsgültigkeit ihre amtlichen Dokumente umschreiben oder neu ausstellen lassen. Die Stadt bietet dies kostenfrei an.

© Leipzig Fernsehen