Arno Rink ist tot

Leipzig – Mit Arno Rink (1940 – 2017) verliert Leipzig einen seiner bekanntesten Maler und Zeichner. Er war ein herausragender Vertreter der Leipziger Schule und als Lehrer ein engagierter Wegbereiter der Neuen Leipziger Schule.

Arno Rink studierte 1962 bis 1967 an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) als Schüler von Bernhard Heisig. Er blieb der Schule auch nach seinem Studium verbunden. Rink leitete dort die Fachklasse für Malerei und war lange Jahre als Rektor tätig. Der bekannteste seiner Schüler ist Neo Rauch.

Als Künstler bereicherte Arno Rink bereits zu DDR-Zeiten die Malerei durch seine unverwechselbarre Bildsprache. Die Sinnlichkeit des Eros, aber auch das Leiden am Menschen waren wichtige Themen seiner Kunst. Das Museum der Bildenden Künste Leipzig widmet ihm im kommenden Jahr eine Retrospektive. An deren Vorbereitung hat Arno Rink bis kurz vor seinem Tod mitgewirkt.

© Museum der bildenden Künste Leipzig