Artikel 13: Was passiert jetzt?

Leipzig - Es ist das Thema, das im Moment Gesellschaft und Politik spaltet: Am Samstag gingen Menschen in 85 Städten gegen die Artikel 11 bis 13 auf die Straße. Jetzt wurde die Urheberrechtsreform im Europaparlament verabschiedet. Vorausgegangen war eine wochenlange Diskussion.

Auch die Leipziger sind geteilter Meinung. Insbesondere Artikel 13 macht viele junge Menschen wütend. Der Artikel sieht vor, dass große Plattformen, wie Youtube stärker gegen Urherberrechtsverletzungen vorgehen müssen. Künftig soll bereits beim Hochladen überprüft werden, ob Inhalte mit Urheberrechten kollidieren. Deshalb begrüßen viele Urheber die neuen Regelungen. Zum Überprüfen der Inhalte sind sogenannte Uploadfilter geplant. Jedoch ist noch nicht sicher, ob diese tatsächlich zum Einsatz kommen werden.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Mehrere Demonstrationen am Wochenende

In Leipzig wurde an mehreren Wochenende gegen das Urhebergesetz demonstriert. Am vergangenen Samstag kamen etwa etwa 4000 Teilnehemer. Parolen wie: „Niemand hat die Absicht, eine Upload-Mauer zu errichten“ oder „Kein Meme ist illegal“ waren dabei in aller Munde. Das Uploadfilter technisch einwandfrei funktionieren werden, ist umstritten. Ob es tatsächlich zu ihrer Einführung kommt, wird auf Bundesebene entschieden.