Artistik der Lüfte

Hoch hinaus ging es am Samstag beim 5. Chemnitz Cup im Trampolinturnen in der Sachsenhalle an der Straße-Usti-nad-Labem.

Insgesamt 83 Sportler aus bundesweit 8 Vereinen zeigten dabei eine spannende „Flugshow“ voller Eleganz, Ästhetik und Risiko.

In unterschiedlichen Altersklassen traten die Turner gegeneinander an, um einen der begehrten Pokale mit nach Hause nehmen zu können.

Bewertet wurden die Sportler dabei von einem Kampfgericht, welches unter anderem Punkte für die fehlerfreie Ausführung, sowie den Schweregrad der Übung vergab.

Interview: Uwe Marquardt, Wettkampfleiter

Seit den olympischen Spielen in Sydney im Jahre 2000 zählt die Sportart zu den olympischen Disziplinen.

Dennoch ist Trampolinturnen als Wettkampfsportart noch relativ unbekannt.

Der Sport hat mit dem „Hüpfen“ auf einem Freizeittrampolin allerdings so gar nichts gemein.

Denn was so leicht und schwerelos aussieht erfordert Disziplin, Konzentration, Körperbeherrschung und jahrelanges Training.

Die Faszination des Trampolinturnens besteht darin der Schwerkraft für kurze Zeit zu entkommen.

Interview: Uwe Marquardt, Wettkampfleiter

Ausgerichtet wurde der 5. Chemnitz-Cup vom Verein „Abenteuer Trampolin“ der Chemnitzer Sport-Community.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar