ASB erweitert Seniorenangebote in Gorbitz

Dresden- Beim ASB Dresden & Kamenz wird gebaut. Am Gorbitzer Seniorenheim sind einige Bauarbeiten geplant. Durch diese soll das Angebot für Senioren im Stadtteil ausgeweitet werden.

© Sabine Mutschke

Bei dem ASB Dresden & Kamenz stehen einige Neu- und Umbauarbeiten an. Das ASB-Seniorenheim „Am Gorbitzer Hang“ soll einen Neubau im großzügigen Innenhof bekommen. Dieser soll nach der Fertigstellung die Verwaltung des ASB Dresden & Kamenz beherbergen. Momentan haben die Mitarbeiter ihre Büroräume noch im Heim selbst, der Neubau soll ihnen modernere und verbesserte Arbeitsverhältnisse bieten. Die frei werdenden Flächen im Seniorenheim, sollen hingegen für weitere seniorengerechte Angebote im Stadtteil Gorbitz zur Verfügung stehen. Geplant ist unter anderem eine Verdopplung der Kapazität für betreutes Wohnen auf insgesamt 60 Wohnungen. Außerdem steht perspektivisch die Errichtung eines ambulanten Pflegedienstes für Menschen aus Gorbitz und den angrenzenden Stadtteilen in Aussicht.

Des Weiteren sollen die Verbindungsstücke zwischen Haus A und Haus B abgeschlossen werden. Bisher sind diese lediglich überdacht, sodass die Übergänge zwischen den Häusern witterungsbedingt kaum für die Bewohner nutzbar sind. Lediglich die Mitarbeitenden nutzen die Verbindung zwischen den Häusern momentan. Sobald die Verbinder umgebaut sind, sollen die jeweiligen Etagen von Haus A und B zusammengelegt werden. Dafür ist in jeder Etage ein zentraler Empfangsbereich für Bewohner und Angehörige geplant, der auch die Orientierung erleichtern soll. Ein neuer Aufzug, moderne Wohnbereichsküchen und zentrale Dienstzimmer sollen ebenfalls eingerichtet werden.

© BSC Bauplanung Sachsen
© BSC Bauplanung Sachsen

Zum jetzigen Stand bietet das ASB-Seniorenheim „Am Gorbitzer Hang“ 243 Einzelzimmer für die stationäre und Kurzzeitpflege sowie 35 barrierefreie Ein- und Zwei-Raumwohnungen. Seit dem letzten Jahr gibt es ebenfalls eine moderne Tagespflege mit 17 Plätzen, die von Mietern des betreuten Wohnens und von den Menschen aus Gorbitz genutzt werden kann. Für die Baumaßnahmen werden insgesamt rund acht Millionen Euro investiert. Sie sollen sich über etwa drei Jahre erstrecken.