ASR treibt es bunt

Am Wertstoffhof des städtischen Entsorgungsbetriebes ASR ist ein großflächiges Graffiti-Werk entstanden.

Zwei Chemnitzer Sprayer hatten das Bild in den vergangenen Tagen angebracht.

Die Aktion ist Teil eines Vorhabens der Stadt Chemnitz, legale Graffitiwände zur Verfügung zu stellen und damit illegale Malereien einzuschränken.

Interview: Gerold Münster – Betriebsleiter ASR

Das Kunstwerk am Wertstoffhof soll dauerhaft erhalten bleiben. Zu dieser Kategorie zählen auch zahlreiche Flächen an Sporthallen, die ebenfalls nur einmalig gestaltet werden sollen.

Daneben gibt es aber auch einige Übungs- und Experimentierflächen wie am Konkordiapark, an denen sich Graffitikünstler ausprobieren können.