ASR zieht Bilanz

Verschneite Autos und glatte Straßen – das Schneechaos vor einem Jahr ist den Chemnitzern immer noch gut in Erinnerung.

Der Winterdienst des ASR hatte damals alle Hände voll zu tun. Viele Nebenstraßen wurden erst verspätet geräumt.

Die Gesamtkosten für die Schneeberäumung lagen mit 3,7 Millionen Euro fast doppelt so hoch wie von der Stadt im Haushalt eingeplant. Doch in diesem Jahr zeigte der Winter zumeist seine milde Seite.

So musste der Chemnitzer Weihnachtsmarkt diesmal ohne Schnee auskommen. Der für den Winterdienst zuständige ASR verzeichnete für diese Saison insgesamt 37 Schneetage im Gegensatz zu 55 im vergangenen Winter.

Doch viel Geld konnte man dadurch nicht einsparen, heißt es aus der Chefetage des ASR. Denn wenn kein Schnee beräumt wird, rückt die Stadtreinigung öfter aus.

Interview: Manfred Wüpper- Betriebsleiter ASR

Derweil laufen bereits die Vorbereitungen für die kommende Wintersaison. Der ASR nutzt die derzeit günstige Marktlage und deckt sich im großen Maßstab mit Streusalz ein.

Interview: Manfred Wüpper – Betriebsleiter ASR

Außerdem wird gerade das neue Winterdienstkonzept erarbeitet. Dabei sollen auch Verbesserungen, zum Beispiel in den Außenbezirken der Stadt, erreicht werden.

Am geplanten Budget des Winterdienstes wird sich wohl nichts ändern. Das soll wieder wie in der Vergangenheit bei 2 Millionen Euro liegen. Eine Summe, die nach Ansicht des ASR wohl wieder nicht ausreichen wird und später mit anderen Haushaltsmitteln aufgestockt werden muss.

Auch wenn alle Zeichen derzeit auf Frühling stehen, bleibt der Winterdienst in Bereitschaft.

Interview: Manfred Wüpper – Betriebsleiter ASR

Doch wo kein Schnee ist, da zeigen sich die Hinterlassenschaften der kalten Jahreszeit.

Deshalb ruft der ASR gemeinsam mit der Stadt zum großen Frühjahrsputz am Samstag in Chemnitz auf. Ab 13 Uhr wird am Rathaus die Ausrüstung ausgegeben.

Interview: Manfred Wüpper – Betriebsleiter ASR

Die Frühjahrsputz-Aktion „Für ein sauberes Chemnitz“ und der Wettbewerb um den „Goldenen Besen“ laufen noch bis zum 21. April.

Die Auszeichnung für das beste Reinigungs-Team findet traditionell im Rahmen der Verleihung des Chemnitzer Umweltpreises statt.