Assistenzsysteme könnten Busfahren sicherer machen, kommen aber kaum zum Einsatz

Ein Interview mit der Verkehrsunfallforschung an der TU Dresden sehen Sie unter www.dresden-fernsehen.de+++

Nach dem schweren Busunglück auf der A4 bei Dresden mit elf Toten geht die Ursachenforschung weiter. Zur Zeit werden alle drei am Unfall beteiligten Busse in Dresden bei der DEKRA untersucht.

Bis zum Ende der Woche rechnet die Staatsanwaltschaft mit ersten Ergebnissen.

Den Ursachen von schweren Verkehrsunfällen gehen seit 15 Jahren Dresdner Wissenschaftler bei der Unfallforschung auf den Grund.

Ein Interview mit Uli Uhlenhof sehen Sie im Video.