Asylbewerber ziehen nach Chemnitz-Bernsdorf

Die Stadt Chemnitz hat 27 Wohnungen in einem Plattenbau im Stadtteil Bernsdorf zur Unterbringung von Asylbewerbern angemietet.

Bereits am kommenden Montag sollen die ersten Flüchtlings-Familien in die Wohnungen Am Bernsdorfer Hang 14 bis 20 einziehen.Derzeit erfolgt die Möblierung der Wohnungen durch das Sozialamt.

Insgesamt sollen rund 100 Flüchtlinge in den Wohnungen untergebracht werden.

Damit kommt die Stadt Chemnitz ihrer humanitären Verpflichtung nach, denn die Stadt hat von den auf Sachsen zugeteilten Flüchtlingen einen Anteil von 5,98 % aufzunehmen.

Bei der Unterbringung der Flüchtlinge wird die Stadt Chemnitz von der städtischen Wohngsgesellschaft GGG unterstützt.

Zur Vermeidung von Komplikationen zwischen Flüchtlingen und Anwohnern, wurde ein umfangreicher Maßnahmenkatalog vereinbart, der unter anderem folgende Punkte beinhaltet.

– wochentägliche, 8-stündige Präsenz eines Sozialarbeiters vor Ort
– Beauftragung eines Wachschutzes durch die GGG mit dem Ziel einer 24-stündigen Präsenz vor Ort, als Ergänzung zum Sozialarbeiter
– personelle Betreuung durch die GGG
– regelmäßiger Erfahrungsaustausch zwischen Stadt und GGG
– enge Einbindung des Bürgerpolizisten, von Religionsgemeinschaften sowie von Vereinen und Institutionen des Gemeinwohls im Stadtteil
– Patenschaften für Asylbewrber zur besseren Intergration in die Gesellschaft

Für jegliche Unterstützung der Flüchtlinge in ihrer schwierigen Situation und bei ihrer Integration wären sowohl die Stadt Chemnitz als auch die GGG dankbar.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar