Asylkritiker demonstrieren in Chemnitz

40 Asylkritische Bündnisse aus ganz Sachsen haben am Samstag in Chemnitz einen „Sternmarsch“ organisiert.

Der Veranstalter „Heimat und Tradition Chemnitz-Erzgebirge“ hatte mit rund 3.000 Teilnehmern gerechnet, es kamen aber nur schätzungsweise etwa 1.000 Menschen.

Der Sternmarsch startete von fünf Plätzen innerhalb der Stadt und führte zum Neumarkt, wo eine Kundgebung stattfand.

Gegendemonstrationen waren nicht angemeldet worden.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot von rund 200 Einsatzkräften vor Ort.

Es kam zu zahlreichen Straßensperrungen.

Während der Veranstaltung wurden insgesamt neun Anzeigen durch die Polizeidirektion Chemnitz aufgenommen.