Asylverfahren werden beschleunigt

In Sachsen werden drei neue Ankunftszentren für Flüchtlinge enstehen, wodurch Asylverfahren auf einen Tag beschleunigt werden sollen.

Eines der Ankunftszentren entsteht in Leipzig. Auch in Chemnitz und Dresden baut das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge diese Einrichtungen. Dadurch soll sich die Bearbeitungszeit von Anträgen auf einen Tag verkürzen. In der zweiten Februarhälfte beziehungsweise Mitte März soll dort in dem neuen Modus gearbeitet werden.

In Sachsen ist das Bundesamt in Leipzig, Chemnitz und Dresden mit einer Außenstelle und einem Ankunftszentrum vertreten. Komplizierte Asylverfahren können somit, wie in Markkleeberg, vor Ort bearbeitet werden.

Laut Medienberichten waren in Sachsen Anfang Februar rund 80 BAMF-Mitarbeiter im Einsatz. Interne Planungen kalkulieren mit mehr als dreimal so vielen Stellen. Laut Innenministerium seien in Sachsen rund 12.500 Flüchtlinge noch nicht beim Bundesamt registriert.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar