Aue erhält mit 2:2 im Ostduell gegen Rostock seine Minimalchance

Sachsen- Die Minimalchance für den FC Erzgebirge Aue ist nicht größer geworden. Im Gegenteil. Die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev hat nach dem 2:2 (2:1) gegen Hansa Rostock am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga bei noch drei ausstehenden Spielen sieben Punkte Rückstand auf Dynamo Dresden und den Relegationsrang. Die Hanseaten hingegen verpassten es, vorzeitig den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt zu machen. «Wir haben zuviel in Aue liegen lassen und es auch heute wieder nicht geschafft, drei Punkte zu holen», sagte ein enttäuschter Aue-Kapitän Dimitrij Nazarov auf Sky, «wenn der Abstieg kommt, haben wir es verdient.» Patzer und Fehler prägten die Partie. 

Mitten in einer Druckphase der Hanseaten erobert Messeguem den Ball beim Rostocker Spielaufbau, spielt blitzschnell auf Nazarov (45.), der den Ball gekonnt aus 18 Metern ins rechte Eck schlenzte. Der erneute Ausgleich von Rostock passte zum Spiel. Ein langer Einwurf rutschte durch die komplette Auer Abwehr, bis Becker am langen Pfosten aus Nahdistanz den Ball ins Eck spitzelte. «Leider hat uns das zweite Tor das Genick gebrochen. Das ärgert uns extrem», sagte Nazarov. (dpa)