Aue: Körperverletzung mit CO2-Waffe

Am 12. November, gegen 20:20 Uhr, kam es in der Wohnung eines 19-Jährigen in der Auer Goethestraße zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Während eines handfesten Streites schoss der junge Mann mit einer umgebauten CO2-Waffe, mit der man Stahlkugeln verschießen kann, auf einen in der Wohnung weilenden 18-Jährigen. Dadurch erlitt dieser Verletzungen im Gesicht, im rechten Brustkorb und durch einen Streifschuss an der rechten Hand. Weiterhin schlug der 19-jährige Täter den Geschädigten eine Bierflasche über den Kopf. Auf Grund der Verletzungen wurde der 18-Jährige in das HELIOS Klinikum Aue gebracht und dort ambulant behandelt. Der Täter stellte sich dann gegen 21:30 Uhr im Polizeirevier Aue der Polizei. Die Waffe hat er, nach seinen Angaben, in das Flussbett der Mulde geworfen. Bisherige Suchmaßnahmen blieben jedoch erfolglos. Die Kripo Aue hat die Ermittlungen aufgenommen. Der 19-Jährige stand zur Tatzeit unter leichter Alkoholeinwirkung (Atemalkoholwert 0,36 Promille). Nach erfolgter Vernehmung wurde der junge Mann aus der Dienststelle entlassen.