Aue: Polizei sichert Drittliga-Derby ab

Anlässlich des Fußballspiels in der 3. Bundesliga zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem Chemnitzer FC führte die Polizeidirektion Chemnitz heute einen Polizeieinsatz durch.

Vor dem Spiel:
Im Vorfeld der Anreise kam es am Vormittag in Chemnitz auf dem Theaterplatz zum Abbrennen von Bengalos.

Ein Großteil der ca. 650 mit Sonderzügen angereisten Fans der Gästemannschaft trugen blaue Einweg-Overalls mit Atomkraftzeichen. Das Tragen dieser Bekleidung wurde vom Veranstalter im Stadion sowie von der Polizei für den Fanmarsch untersagt. Nach Vermittlung durch die Chemnitzer Fanbeauftragte und dem Fanprojekt entschlossen sich die Fans, die Anzüge auf dem Vorplatz des Unteren Bahnhofes in Lößnitz auszuziehen und vor Ort zu verbrennen. Dabei wurden – wie auch später beim Fanmarsch zum Stadion – mehrere Feuerwerkskörper gezündet. Außerdem wurden bei einer Fahrzeugkontrolle ca. 60 blaue Overalls fest- und daraufhin sichergestellt.
Zirka 260 Heim-Fans trafen sich bis kurz vor 11.30 Uhr auf dem Altmarkt in Aue zu einem gemeinsamen Marsch zum Stadioneingang für die Fans der Gastgeber-Elf (über Bahnhofstraße-Clara-Zetkin-Straße-Pfarrstraße- Kantstraße-Lindenstraße-Agricolastraße-B 169). Einen Weitermarsch zum Gäste-Eingang konnte die Polizei durch eine Sperre und Lautsprecherdurchsagen unterbinden.

Während des Spiels:
Beim Einlaufen der Mannschaften wurde im Gästeblock ein Rauchtopf gezündet.
Mit Beginn der 2. Halbzeit wurden aus dem Chemnitzer Fanblock heraus blaue Rauchtöpfe, Böller sowie mehrere Pyro-Raketen gezündet. Eine landete unter anderem im Auer Fanblock. Dadurch kam es zu einer etwa dreiminütigen Spielunterbrechung.
Im mit ca. 10 000 Zuschauern (1 500 Gästefans) ausverkauften Stadion war auch der sächsische Innenminister Markus Ulbig.

Nach dem Spiel:
Nach Spielende (2:0 siegte die Gastgeber-Elf) setzte zügiger Abreiseverkehr ein. Die B 169 wurde für den Fahrverkehr ab gegen 15.30 Uhr bis gegen 17.00 Uhr voll gesperrt.

Mit Stand 18.30 Uhr hatte die Polizei 17 Anzeigen (3x Verstoß Sprenggesetz, 4x Sachbeschädigung, 2x Vermummung, 3x Körperverletzung, 1x versuchte gefährliche Körperverletzung mit Gewahrsamnahme, 2x Beleidigung,1x Verstoß Betäubungsmittelgesetz, 1x Diebstahl) aufgenommen.

Knapp 500 Einsatzkräfte sicherten das Derby ab. Dabei wurde die Polizeidirektion Chemnitz von Beamten der Zwickauer und der Dresdner Polizeidirektion, der sächsischen Bereitschaftspolizei sowie der Bundespolizei unterstützt. 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar