Aue: Waldleiche identifiziert

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen im Umfeld eines zunächst als vermisst gemeldeten Brünlasbergers sind zum Abschluss gelangt: natürlicher Tod.

Der 46-Jährige war zuletzt am Abend des 7. Juni 2010 gesehen worden. Am 10. Juni wurde er als vermisst gemeldet. Als am 23. Juni ein Wanderer im Waldgebiet „Hohes Holz“ an einem Abhang eine bereits verweste Leiche fand lag die Vermutung nahe, dass es sich dabei um den Vermissten handeln könnte.

Gerichtsmedizinische Untersuchungen klärten am 7. Juli die Identität des Leichnams: es war tatsächlich der Vermisste. Weitere Untersuchungen hatten letztlich Anfang August als Ergebnis geliefert, dass der 46-Jährige eines natürlichen Todes gestorben ist und festgestellte Verletzungen, die anfangs auch ein Tötungsdelikt als möglich erscheinen ließen, auf Tierfraß zurückzuführen waren.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar