Sicherheitskonzept für den Leipziger Weihnachtsmarkt steht

Leipzig – Der Leipziger Weihnachtsmarkt findet vom 28. November bis zum 22. Dezember statt. Auch wenn den Sicherheitsbehörden keine Erkenntnisse zu möglichen Gefahren vorliegen, möchten sie doch auf alles vorbereitet sein.

Zum Weihnachtsmarkt werden, auch ohne momentan konkreten Anlass, physikalische Sperren errichtet. Die Betonsperren sollen zusätzlich zu den bereits vorhandenen Pollern wirken. Die erforderlichen Zufahrten für den Rettungsdienst und die Zulieferer werden hierbei berücksichtigt. Außerdem setzt das Marktamt einen zusätzlich verstärkten Sicherheitsdienst ein. Die Polizei errichtet im Bereich des Marktes eine mobile Polizeiwache und wird auch auf dem Markt personell stärker präsent sein.

Mit Beginn der Aufbauarbeiten wird bereits ab 20. November bis einschließlich 23. Dezember die Zufahrt zum Bereich Markt/Westseite in Höhe Markt/Thomasgasse gesperrt. Die Zufahrt der Anlieger/Lieferverkehr ist während der Polleröffnungszeiten (täglich 5 bis 11 Uhr) über die Hainstraße bzw. Katharinenstraße möglich. Zur Sicherheit der Besucher werden der Nikolaikirchhof/Nordseite (vom 17. November bis 23. Dezember) und der Markt Ostseite/Altes Rathaus (am 28. November ab 14 Uhr, sowie vom 29. November bis 23. Dezember täglich ab 11 Uhr) für den Verkehr gesperrt. Ebenso Augustusplatz und Goethestraße/Höhe Ritterstraße (28. November, 12 Uhr bis 22. Dezember, 24 Uhr).