Auf dem Friedhof „gefangen“

Ein außergewöhnlicher Notruf erreichte am Sonntagabend die Einsatzzentrale der Chemnitzer Polizei.

Eine aufgeregte Mutti teilte über Handy mit, dass sie und ihre Freundin mit fünf Kindern auf dem Friedhof an der Reichenhainer Straße eingeschlossen sind. Die beiden Frauen waren mit zwei Kinderwagen und drei Kleinkindern sowie zwei Kindern im Alter von sechs und sieben Jahren spazieren. Zwischenzeitlich war das Haupttor abgeschlossen worden und die Frauen waren mit ihren Kindern im Friedhofsgelände eingeschlossen. Der Einsatzleiter versuchte sofort Hilfe zu organisieren. Eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Chemnitz Süd wurde vor Ort geschickt, um die Eingeschlossenen zu beruhigen. Telefonisch war von der Friedhofsverwaltung niemand mehr zu erreichen. Auch die Feuerwehr sah keine Möglichkeit, die Personen aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Kurz nach 21.00 Uhr wurde schließlich ein Bestattungsunternehmen erreicht und ein Mitarbeiter erklärte sich bereit, zum Friedhof zu fahren, um das Tor aufzuschließen. Nervlich leicht angeschlagen, aber ansonsten wohlauf, konnten alle sieben Personen kurze zeit später den Friedhof verlassen.

++
Kostenlose Kleinanzeigen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar