Auf dem Weg zur Nachtschicht beraubt

Chemnitz-Gablenz: Ein 43-jähriger Chemnitzer ist am Mittwochabend auf der Geibelstraße von drei Unbekannten beraubt worden.

Der Mann lief in Richtung Südring. Dort traf er auf drei Männer, die ihn zunächst anrempelten, dann schubsten und letztlich seinen Rucksack wollten. Dabei wurde der 43-Jährige mit einem Messer bedroht. Während er sich umdrehen musste, durchsuchte man seinen Rucksack und fand offenbar das Portmonee. Später stellte das Opfer fest, dass daraus 20 Euro fehlen. Bevor das Trio in Richtung Gablenzcenter wegrannte, bekam der Mann seinen Rucksack zurück.

Die Täter sollen etwa 17 bis 18 Jahre alt und zwischen 1,70 m und 1,80 m groß sein. Obwohl sie mit Schal, Strickmütze bzw. Kapuze vermummt waren, identifizierte sie das Opfer augenscheinlich als Südländer. Sie sprachen gebrochen deutsch. Einer von ihnen trug eine helle Jacke.

Nach dem Hinweis einer Straßenbahnfahrerin an der Endhaltestelle in Gablenz, sollen drei Männer kurz vor dem Überfall den Fahrplan studiert haben.

Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung wurde gegen 21.40 Uhr an der Zentralhaltestelle ein 17-Jähriger mit weißer Jacke gesehen und kontrolliert. Der Tatverdacht gegen den gebürtigen Serben konnte am Mittwochabend nicht erhärtet werden. Die Ermittlungen laufen.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung