Auf Demeterhof fühlen sich auch Dresdner sauwohl

Dresden – Aus Stadtmensch wird Landmensch. Mehr als 2000 Naturbegeisterte hat es am Wochenende zum Demeterhoffest in Mahlitzsch bei Nossen gezogen.

Seien es die Geheimnisse des Möhrenanbaus, die richtige Fellpflege der Tiere, oder ein erster Melkversuch – für Dresdner ist es eine Gelegenheit, mehr über eine nachhaltige ökologische Landwirtschaft zu erfahren und in die Produktionsabläufe der Lebensmittelherstellung hineinzublicken.
Der 1993 gegründete Mahlitzscher Bauernhof ist demeterzertifiziert. Dafür erfüllt der Betrieb strenge Kriterien, die über das allgemein bekannte EG-Biogütesiegel hinaus gehen. Neben dem Verzicht auf sämtliche künstliche Düngemittel und chemischen Pflanzenschutz muss auch das Futter der Haustiere selbst angebaut werden. Abgesehen von dem hofeigenen Laden werden auch Bioläden und Verbrauchergemeinschaften im gut 30 Kilometer entfernten Dresden täglich beliefert. Dresdner können sich den Demeterhof in Mahlitzsch jederzeit anschauen.

Hier gilt das schweinische Motto: Einfach mal reinschnuppern!