Auf den Hund gekommen

Als Hundstage wird heute in der Regel der Zeitraum vom 23. Juli bis 23. August bezeichnet.

Das ist der Zeitraum, in dem das Wetter so mies ist, dass man nicht mal einen Hund vor die Tür
lassen würde diese Erklrung wäre zumindest dieses Jahr zutreffend, entspricht aber nicht der eigentlichen Bedeutung der Hundstage:

Die Hundstage bezeichnen (eigentlich) die heißeste Zeit des Jahres. Während dieser Zeit geht die Sonne etwas später als der Fixstern Sirius, auch als Hundsstern bekannt, auf. Bereits die Ägypter kannten diesen Zusammenhang: Sahen sie Sirius zum ersten Mal in der morgendlichen Dämmerung im Osten, konnten sie die Schleusen des Nils öffnen und die Felder wurden mit dem fruchtbaren Schlamm gedüngt. Zu dieser Zeit herrscht naturgem auch in Mitteleuropa die heißeste Zeit des Jahres. Dann werden für gewöhnlich die höchsten Temperaturen erreicht.

„Wissenschaftliche Nachweise dafür gibt es allerdings nicht. Das ganze ist als eine Art meteorlogisches Zufallsereignis einzustufen. In Deutschland kann der Aufgang des Sirius in der heutigen Zeit übrigens erst ab dem 30. August beobachtet werden. Trotzdem blieb der Name „Hundstage“ traditionsgemäß für die heißeste Zeit des Jahres bestehen, auch wenn wir Ende August schon auf der Schwelle zum Herbst stehen Dieser beginnt für uns Meteorologen schon am 1. September“ erklärt Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterdienst WETTER.NET.

Wie sieht es denn nun dieses Jahr im weiteren Verlauf der Hundstage aus?

Der Beginn des Zeitraums war bezüglich Hitze ja schon mal ein echter Reinfall. Teilweise gab es gestern Morgen sogar Bodenfrost. Es kann also nur noch besser werden und es wird auch in den nächsten Tagen tatsächlich wieder spürbar wärmer. Vielfach klettern die Temperaturen auf 25 Grad und mehr. Es sieht aktuell sogar so aus, als würde sich das zunehmend warme Wetter sogar eine ganze Weile halten. Dauerhafte Temperaturen unter der 20-Grad-Marke werden zumindest der Vergangenheit angehören:

Mittwoch 21 bis 28 Grad
Donnerstag 20 bis 28 Grad
Freitag 18 bis 27 Grad
Samstag 17 bis 24 Grad
Sonntag 20 bis 26 Grad
Montag 22 bis 27 Grad
Dienstag 23 bis 29 Grad
Mittwoch 24 bis 31 Grad

„Nach einer guten Woche kaltem Regenwetter mit örtlichem Hochwasser sieht es nun mindestens 7 bis 10 Tagen sommerlich warm aus. Die typischen Schauer und Gewitter bleiben uns dabei zumindest anfangs nicht erspart. Der August startet dann aber vielfach trocken und bringt nur wenige Schauer und Gewitter. Es wird noch wärmer“ so der Diplom-Meteorologe von WETTER.NET.

Für den Start der Sommerferien in Baden-Württemberg und Bayern sind das also richtig gute Aussichten!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar