Auf den Spuren des „Danish Girl“: Ein Dresdner Arzt schreibt Medizingeschichte

Der Dresdner Arzt Kurt Warnekros unternahm 1930 als einer der ersten Ärzte weltweit eine Geschlechtsumwandlung. Die Geschichte seiner Patientin Lili Elbe kommt bald in die Kinos. Mehr dazu im Video auf www.dresden-fernsehen.de +++

Aktuell laufen in Kopenhagen die Dreharbeiten zu dem neuen Film „The Danish Girl“ mit Oscargewinner Eddie Redmayne. Erzählt wird die Geschichte von Einar Wegener, ein dänischer Maler, der sich 1930 dazu entscheidet sich als einer der ersten, einer Geschlechtsumwandlung zu unterziehen.

Die Operation führte der damalige Chef der Frauenklinik in Dresden Kurt Warnekros, durch.

Von der Dresdner Frauenklinik von damals ist heute nicht mehr viel zu erkennen. In der heutigen Orthopädischen Klinik am Universitätsklinikum brachte Warnekros im Kreißsaal Hunderte von Kinder zur Welt.

Er war sehr begehrt in der Damenwelt, weiß Marina Lienert vom Institut für Geschichte der Medizin in Dresden. Durch die Nichte von Warnekros ist sie an seinen Nachlass gelangt und konnte so mehrere Jahre die Geschichte des Doktors studieren.

Auch das Filmteam ist an sie heran getreten. Drehen werden sie jedoch nicht in Dresden, da die Orte des Geschehens nicht mehr in ihrem Ursprung sind.

Nach einer ersten Operation in Berlin trifft Lili Elbe alias Einar Wegener auf Kurt Warnekros. Nach der geglückten Umwandlung verspürte Lili Elbe den Drang, eine Mutter werden zu können. Auch diesen Wunsch wollte Warnekros Lili Elbe erfüllen und führte eine Transplantation von Eierstöcken durch, mit erheblichen Folgen.

Der letzte Wunsch Elbes war es, in Dresden begraben zu werden. Die Stadt, in der ihr der Wunsch Frau zu sein, erfüllt wurde. Auf dem Trinitatisfriedhof in Dresden-Johannstadt erinnert nichts mehr an das einstige Grab Elbes.

Das Einzige was bleibt, sind Lili Elbes selbst verfasste Aufzeichnungen in einem Buch und schon bald wird ein Film an ihr Leben erinnern.