Auf einen Besuch in die größten Casinos Deutschlands

Das Glücksspiel ist derzeit in aller Munde und Casinos gibt es in ganz Deutschland verteilt. Während die Konkurrenz aus dem Internet inzwischen stark gewachsen ist, kann keines der Online-Portale dem Ambiente einer echten Spielbank Paroli bieten. Doch Spielbank ist letztlich auch nicht gleich Spielbank, denn kleine Klitschen können den größten Casinos aus ganz Deutschland, die im Folgenden näher vorgestellt werden sollen, nicht das Wasser reichen.

Casinos sind von innen leuchtend eingerichtet, © Igor_Koptilin 537575077/Shutterstock

In den größten Casinos in ganz Deutschland können Spieler aus aller Welt nicht nur an den Automaten ihr Glück versuchen. Bildquelle: Igor_Koptilin – 537575077 / Shutterstock.com

Nummer 1: Casino in Dortmund

Glücksspiel liegt im Trend und das gilt sowohl offline wie auch online. Während die Welt im Internet nie schläft und Spielfreudige immer öfter auf entsprechenden Online-Portalen unterwegs sind, ist der Flair in einer echten Spielbank wie der in Dortmund ein völlig anderer. Die dortige Spielbank mit dem Namen Hohensyburg existiert bereits seit dem Jahr 1985 und zählt bundesweit zu denjenigen Etablissements, die im Casino-Sektor den größten Umsatz verzeichnen können. In der Hohensyburg finden in regelmäßigen Abständen interessante Events statt, die mehr als nur Stammgäste anlocken. Die Hohensyburg kann mit folgenden Vorzügen aufwarten:

- Zwei Bars

- Ein Bistro

- Ein Lounge-Club

- Ein Restaurant

Die Spielbank beherbergt sogar einen Sterne-Koch und zwar Michael Dyllong, der das Restaurant namens „Palmgarden“ führt. Die Hohensyburg wurde zuletzt im Jahr 2012 umgebaut und aufwendig renoviert. In Sachen Spiele sind in der Hohensyburg vor allem die Klassiker Roulette, Baccara, Black Jack und Poker im Angebot. Abgesehen davon warten aber auch jede Menge Slot-Maschinen darauf, von Zockern bespielt zu werden.

Nummer 2: Casino in Duisburg

Spieler im Casino spielen Roulette, © Nejron photo 605058941/Shutterstock

Das Casino in Duisburg ist nicht das einzige in Deutschland, wo Spieler dem Roulette-Spiel nachgehen können. Bildquelle: Nejron photo – 605058941 / Shutterstock.com

Unter den Top 5 befindet sich mit dem Casino in Duisburg noch ein weiteres, das direkt aus NRW stammt. Die dortige Spielbank ist die umsatzstärkste in ganz Deutschland, obwohl es sie erst seit 2007 gibt. Das CityPalais, welches das Casino beherbergt, steht auf dem ehemaligen Gelände der Mercatorhalle. Das Casino in Duisburg offeriert seinen Spielern nicht nur das große, sondern auch das kleine Spiel. Besonders viel Wert legt die Spielbank auf eine gepflegte Garderobe, wobei sogar Leihjackets zur Verfügung gestellt werden. Ähnlich, wie das auch in der Hohensyburg der Fall ist, ist die Kochkunst auch in Duisburg sehr präsent.

1. Nicht umsonst hat das interne Restaurant von dem bekannten Gourmet-Magazin namens "Savoir-Vivre" drei Sonnen erhalten, was der Höchstnote gleichkommt.

2. Gleichfalls war das Restaurant auch schon zweimal Restaurant des Monats in Deutschland

Beim klassischen Spiel kann das Casino in Duisburg 30 Tische zur Verfügung stellen. Acht Tische finden diejenigen Spieler vor, die Black Jack favorisieren und 18 an der Zahl gibt es für Fans des Roulettes.

Nummer 3: Casino Baden-Baden

Das Casino in Baden-Baden kann auf eine sehr bewegte Geschichte zurückblicken, denn den ersten Spielsaal gab es hier schon 1809. Der offizielle Spielbetrieb wurde dann 1855 aufgenommen, denn seit diesem Jahr existieren die Spielsäle im Kurhaus, genauer gesagt in dessen rechtem Flügel. Im Laufe der Zeit musste die Spielbank dann anno 1872 schließen, weil dies ein Gesetz so angeordnet hatte. Die Neueröffnung erfolgte schließlich 1933 und weitere 11 Jahre später mussten erneut die Pforten dicht gemacht werden. Seit 1950 ist das Casino nun permanent geöffnet und offeriert die nachfolgenden Spiele:

- Französisches Roulette an zwei Tischen

- American Roulette an sieben Tischen

- Fünf Tische mit Black Jack

- Auch Poker ist mit von der Partie

 

Alt-Tag: Dealer im Casino mischt die Karten, © Nejron Photo 605080553/Shutterstock

  

Im Casino Baden-Baden können Spieler nicht nur Black Jack, sondern auch Poker spielen. Bildquelle: Nejron Photo – 605080553 / Shutterstock.com

Wer es nicht so sehr mit den klassischen Spielen hat und sich stattdessen eher den Slot-Maschinen widmen möchte, kann das in Baden-Baden im unteren Geschoss des Casinos tun. Hier finden Spieler nämlich stolze 140 Slot-Machines vor. Für das leibliche Wohl ist im Casino ebenfalls gesorgt, denn es gibt neben Sushi auch

jede Menge Beef-Spezialitäten.

Nummer 4: Casino in Berlin

 

Das Casino in Berlin bzw. die Spielbank Berlin am Potsdamer Platz eröffnete im Jahr 1988 ihr Pforten und ist in der Riege der Spielbanken, die in Deutschland den meisten Umsatz erzielen, ganz vorne mit dabei. Das Casino hat in seiner Historie schon einen umfangreichen Umzug erlebt, denn es befand sich ursprünglich im Europa-Center, das in Charlottenburg ist. Schließlich zog es aber in den Ortsteil Tiergarten um und hat seitdem alle klassischen Spiele wie Poker, Roulette, Black Jack und auch jede Menge Slot-Maschinen zu bieten. Poker findet in diesem Casino jeden Tag ab 18:30 Uhr statt, wobei Texas Hold'em gespielt wird. Sie wechselt sich allerdings regelmäßig auch mit der Variante des Omaha ab. Des Weiteren kann dieses Casino noch mit folgenden Punkten überzeugen:

- Es existieren vier Tische für das französische Roulette

- Weitere vier Tische finden Spieler beim American Roulette vor

Wer sich nicht für das beliebte Roulette, sondern mehr für Poker interessiert, der sollte wissen, dass für die täglichen Pokerturniere am besten eine Anmeldung stattzufinden hat. Die Kapazität umfasst nämlich lediglich 60 Spieler.

Nummer 5: Casino in Wiesbaden

Last but not least ist auch das Casino in Wiesbaden eines der größten in ganz Deutschland. Obendrein zählt es auch mit zu denjenigen, die am bekanntesten sind und auf eine Menge Tradition zurückblicken können. Das Glücksspiel in Wiesbaden hat seine Ursprünge schon in dem Jahr 1771, wobei allerdings nicht in einem Casino gezockt wurde, sondern stattdessen in Restaurants. Die Spielbank befand sich zu aller erst in dem „Alten Kurhaus“ und musste im Jahr 1872 durch das Reichsgesetz schließen. Das Casino in seiner heutigen Form eröffnete 1955 und zwar im nördlich gelegenen Flügel des Kurhauses. Bei den Spielen ist in Wiesbaden folgendes im Programm:

- Großes und kleines Spiel gleichermaßen

- Video- und Touchscreen-Automaten

Besonders ist am Casino Wiesbaden, dass es Vielspielern die Möglichkeit bietet, die Clubmitgliedschaft zu erlangen. Erlangt man diesen Status, profitiert man von Spezial-Events und erhält auch die ein oder andere exklusive Einladung.

 

In einer Spielbank gibt es viel zu entdecken, © Infografikquelle: sachsen-fernsehen.de

Nummer 6: Casino in Bad Ems

Architektur und Gebäude der Spielhalle Bad Ems, © Iordanis – 331346204 / Shutterstock.com

Die Spielbank Bad Ems ist auch von außen einen Hingucker wert.

Und dann wäre da noch das große Spielparadies in Bad Ems, das auch wegen seiner 70 Spielautomaten mit den Offerten der Online-Casino-Anbieter mithalten kann. Eigentlich ist der kleine Kurort in Rheinlad-Pfalz ja eher dazu gedacht, die Gesundheit zu fördern und Erholung zu gewährleisten – obwohl dies mit dem einen oder anderen Gewinn sicherlich auch im Casino möglich ist.

Und wer in Bad Ems an den Black-Jack-Tischen, beim Poker oder Roulette so richtig absahnen möchte, der ist ohne Frage in der Spielbank Bad Ems an der richtigen Adresse. Tatsächlich handelt es sich bei dieser Spielbank um die älteste Glücksspielstätte Deutschland. Bereits seit 1720 existiert die auch architektonisch herausragende Destination für Glücksspieler.

Bildquellen:

Nejron Photo – 605080553 / Shutterstock.com

Nejron photo – 605058941 / Shutterstock.com

Igor_Koptilin – 537575077 / Shutterstock.com

Iordanis – 331346204 / Shutterstock.com